Erkennen,

was dahinter steckt.

Zusendung der Skripten ab November

 

Der Fernkurs beginnt Anfang November mit der monatlichen Zusendung der Skripten.

Zu den Vorteilen eines Fernkurses gehören:

  • individuelle Zeiteinteilung: Sie bestimmen selbst, wann und wie lange Sie sich mit den Kursinhalten beschäftigen.
  • örtliche Unabhängigkeit: Sie studieren, wo Sie wollen. Sie müssen nicht regelmäßig zu einem bestimmten Kursort fahren.
  • Ende Jänner / Anfang Februar haben Sie die Möglichkeit, die „Einführung in den Theologischen Fernkurs“ zu besuchen (mehr).
  • Phasen der Kommunikation: In den Studienwochenenden bzw. Studienwochen geschieht Information und Austausch. Sie begegnen den Lehrenden sowie anderen Teilnehmenden bei intensiver und ungestörter Beschäftigung mit den theologischen Inhalten.

Studienwochen

 

Theologischer Kurs mit Studienwoche – Kurstyp 1

Termin für die 1. Studienwoche im Sommer 2021 (Änderungen vorbehalten!):

 

17. bis 24. Juli 2021 im Bildungshaus Sodalitas in Tainach, Ktn.

ODER

10. bis 17. Juli 2021 im Maria Ward Haus im Lilienhof in St. Pölten, NÖ

 

Theologischer Kurs mit Studienwoche – Kurstyp 2

Termin für die 1. Studienwoche im Sommer 2021:

 

24. bis 31. Juli 2021 im Bildungshaus St. Michael, Matrei am Brenner, Tirol

Studienwochenenden

Theologischer Kurs mit Studienwochenenden in Eisenstadt:

1. Woe: 12. – 13. März 2021
2. Woe: 23. – 24. April 2021
3. Woe: 17. – 18. September 2021
4. Woe: 22. – 23. Oktober 2021

 

Jeweils Freitag, 14.00 Uhr bis Samstag, 18.00 Uhr

Ort: Haus der Begegnung, Kalvarienbergplatz 11, 7000 Eisenstadt

 

Theologischer Kurs mit Studienwochenenden in Wels:

1. Woe: 12. – 14. Feber 2021
2. Woe: 26. – 28. März 2021
3. Woe: 10. – 12. September 2021
4. Woe: 15. – 17. Oktober 2021

 

Jeweils Freitag , 17.00 Uhr bis Sonntag, 12.30 Uhr

Ort: Bildungshaus Schloss Puchberg, Puchberg 1, 4600 Wels

 

Lehrende im Fernkurs
Walter Schmolly Feldkirch
Kulturgeschichte Europas, Fundamentaltheologie, Dogmatik
Studienzirkelleiter
» zur Person
Dr. Walter Schmolly
Feldkirch
Kulturgeschichte Europas, Fundamentaltheologie, Dogmatik
Studienzirkelleiter
zur Person

Dr. Walter SCHMOLLY, geb. 1964, hat das Diplomstudium Mathematik und das Studium der Selbständigen Religionspädagogik in Innsbruck absolviert und war dort vier Jahre als Assistent am Institut für Fundamentaltheologie tätig. Die in dieser Zeit entstandene Doktorarbeit hat das Kirchenverständnis Karl Rahners zum Thema. Er hat von 1999 bis 2005 das Katholische Bildungswerk Vorarlberg und danach bis 2015 das Pastoralamt der Diözese Feldkirch geleitet. Seit November 2015 ist er Direktor der Caritas Vorarlberg. Bei den THEOLOGISCHEN KURSEN lehrt er seit 2001 Kultur- und Geistesgeschichte Europas und Fundamentaltheologie.

 

»Befähigen selber theologisch zu denken ...« (Lehrenden-Interview)

Willibald Sandler Innsbruck
Dogmatik, Fundamentaltheologie, Ökumene
» zur Person
ao. Univ.-Prof. Dr. Willibald Sandler
Universität Innsbruck
Innsbruck
Dogmatik, Fundamentaltheologie, Ökumene
zur Person

ao. Univ-Prof. Dr. Willibald SANDLER, geb. 1962, studierte selbständige Religionspädagogik in Innsbruck und machte 1995 sein Doktorat in Theologie (Dissertation über die Anthropologie, Christologie und Soteriologie Karl Rahners: Bekehrung des Denkens). Seit 1991 arbeitet er am Institut für Systematische Theologie an der Universität Innsbruck, wo er sich 2011 habilitierte (Thema: Skizzen zur dramatischen Theologie) und seit 2012 als ao. Univ.-Prof. für Dogmatik tätig ist. Seine Forschungsschwerpunkte sind theologische Anthropologie und Theologie der Erlösung im Kontext einer dramatischen Theologie, die die heilsgeschichtlichen Konflikte zwischen Gott und Mensch besonders berücksichtigt, sowie charismatische Spiritualität. Er weist eine langjährige Praxis in der theologischen Erwachsenenbildung auf und ist Gründer und Leiter der charismatischen Gebetsgemeinschaft "Die Weide". Bei den THEOLOGISCHEN KURSEN lehrt er seit 1993 Fundamentaltheologie, Dogmatik und Theologie der Ökumene.

 

»... die schönen und starken Säulen des Glaubens.« (Lehrenden-Interview)

Franz Gmainer-Pranzl Salzburg
Dogmatik, Fundamentaltheologie, Religionswissenschaft, Philosophie
» zur Person
Univ.-Prof. DDr. Franz Gmainer-Pranzl
Universität Salzburg
Salzburg
Dogmatik, Fundamentaltheologie, Religionswissenschaft, Philosophie
zur Person

Univ.-Prof. DDr. Franz GMAINER-PRANZL, geb. 1966, ist Leiter des Zentrums Theologie interkulturell und Studium der Religionen (Fachbereich Systematische Theologie der Universität Salzburg). Seine Forschungsschwerpunkte sind kontextuelle Theologien (Afrika, Asien, Lateinamerika), interkulturelle Philosophie (Phänomenologie des Fremden) und das Verhältnis von Religion und Gesellschaft. Seit 1996 lehrt er bei den THEOLOGISCHEN KURSEN Fundamentaltheologie und Religionswissenschaft

 

»Menschen nachdenklicher und zugleich neugieriger machen ...« (Lehrenden-Interview)

Stefan Gugerel Wien
Ökumene, Liturgik, Religionswissenschaft
Kuratorium Fernkurs
» zur Person
MMag. Stefan Gugerel
Institut für Religion und Frieden, Wien
Wien
Ökumene, Liturgik, Religionswissenschaft
Kuratorium Fernkurs
zur Person

Militärdekan MMag. Stefan GUGEREL, geb. 1979, studierte in St. Pölten, Linz und Wien Theologie, Religionspädagogik und Religionswissenschaft mit Schwerpunkt in Liturgiewissenschaft und war von 1997 bis 2003 Chorherr des Stiftes Herzogenburg. 2006 zum Militärpfarrer ordiniert, leitet er heute das Institut für Religion und Frieden der katholischen Militärseelsorge Österreichs und ist Militärseelsorger für die Ausbildungsstätten Enns und Wiener Neustadt. Seit 2003 lehrt er bei den THEOLOGlSCHEN KURSEN Theologie der Ökumene und Sozialethik, Liturgik und Religionswissenschaft.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: