Erkennen,

was dahinter steckt.

Spezialkurs St. Georgen, Oktober 2022
Spiritualität der Wüste
Inhalt:

Ein Siebtel unserer Erdoberfläche ist von Wüsten bedeckt - faszinierende ebenso wie zutiefst bedrohliche Landschaften. In der Bibel spielt die Wüste eine bedeutsame Rolle, jedoch mehr als heilsgeschichtlicher als ein geographischer Ort.
Die christliche Glaubensgeschichte kennt eine vielgestaltige Spiritualität der Wüste, geprägt von dem Ende des dritten Jahrhunderts einsetzenden Phänomen der „Wüstenväter“ und - leider wenig überlieferten „Wüstenmütter“. Das Motiv „Wüste“ findet sich bei den Kartäusern (12./13. Jh.), in der so genannten Deutschen Mystik (13./14. Jh.) oder bei Charles des Foucauld (+ 1916) und zieht sich herauf bis in zeitgenössische Entwürfe.
Der Spezialkurs erschließt die „Spiritualität der Wüste“ über die Lektüre kurzer, aber sehr prägnanter Texte aus der Überlieferung der „Wüstenväter“ und bezieht sie auf heutige Spiritualität. Z. B.: Wie kann man geistliche Trockenzeiten überstehen?

Freitag, 7. Oktober 2022, 15.30 bis 21.00 Uhr

Bibel: Die Wüste als theologischer Ort

- Jahwe - Gott der Wüste
- Bundesschluss, "Brautzeit"; Raum der Freiheit; Ort des Kampfes; Ort des Todes
- Jesus in der Wüste


Frühchristliche Wüstenaskese

Motive
Suche nach Gott, Nachfolge Christi, unblutiges Martyrium, vita apostolica (Armut, Heimatlosigkeit), "engelgleiches Leben", Wiederherstellung und Vorwegnahme des Paradieses, Gemeindesituation (Massenkirche), Weltdistanz, Flucht vor der Behörde (Steuer, Militär)

Überlieferung
- mündlich ("Sag mir ein Wort"), später schriftlich (Apophthegmata Patrum)
- asketischer Wortschatz: Sprache der hellenistischen Popularphilosophie
- Origenes (+254), Evagrius Ponticus (+399); Johannes Cassian (+ ca. 435)
- Pachomius (+346); Benedikt von Nursia (+560)

Gestalten
- Athanasius von Alexandrien (+373)
- Antonius der Große (+251), Abbas Poimen, Abbas Rufos

Samstag, 8. Oktober 2022, 9.00 bis 16.00 Uhr

Elemente einer Spiritualität der Wüste

- Christozentrik, Bibel, Mitmensch,
- Arbeiten und (unablässiges) Beten,
- der geistliche Kampf, Umgang mit den Gedanken, die Laster

?Wüste? in der christlichen Glaubensgeschichte

- Entstehung des Mönchtums
- Kartäuserspiritualität (z.B. Bruno von Köln, +1101)
- Deutsche Mystik (v.a. Meister Eckhart OP, +1328)
- Charles de Foucauld (+1916)
- Alfred Delp SJ (+1945)
- Jerusalem-Gemeinschaften (F, 1975)

Die Wüste bestehen

- Wüste im persönlichen Leben
- Wüste im geistlichen Leben
- Kirche in der Wüste?

Referierende:
Dr. Christoph Benke
Zentrum für Theologiestudierende Wien, Schriftleitung GEIST & LEBEN » zur Person
Termine:
Freitag, 07. Oktober, 15:30 - 21:00
Samstag, 08. Oktober, 09:00 - 16:00
Ort:
Stift St. Georgen am Längsee
9313 St. Georgen am Längsee, Schlossallee 6
Beitrag:
125 Beitrag 112 Beitrag für FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis 16.09.2022 an!
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Sabine Scherbl berät Sie gerne persönlich: 01 51552-3703
Kurskonzept:
Dr. Christoph BENKE
Mitveranstalter:
Katholisches Bildungswerk Kärnten

 

Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
AGB: Mit dieser Anmeldung erkläre ich mich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Christoph Benke » zur Person
Dr. Christoph Benke
Zentrum für Theologiestudierende Wien, Schriftleitung GEIST & LEBEN
zur Person

Christoph BENKE hat in Wien und Tübingen Theologie studiert und wurde 1981 ordiniert. 2001 für das Fach Dogmatische Theologie habilitiert, wurde er Geistlicher Leiter des Zentrums für Theologiestudierende in Wien und lehrt seit 2008 Spirituelle Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten. Ihn beschäftigt, wie das Zeugnis der Christen unter glaubenslosen oder glaubensfremden Mitmenschen auszusehen hat.
Literatur: Christoph Benke, In der Nachfolge Jesu. Geschichte der christlichen Spiritualität, Freiburg i. Br. 2018

»Gott, wer ist das?« (Lehrendeninterview)

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: