Erkennen,

was dahinter steckt.

Vortrag - Was kommt. Jetzt.
Privileg oder Hoffnungszeichen für alle?
Das Dogma von der Aufnahme Mariens in den Himmel zwischen konfessioneller Enge und katholischer Weite
Friday, 01. April 2022, 18:30 - 20:30 Uhr
Freitag, 01. April 2022, 18.30 - 20.30 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Roman Siebenrock
Universität Innsbruck » zur Person

Am 1. November 1950 verkündet Papst Pius XII. in feierlichster Form das Dogma von der leiblichen Aufnahme Mariens in die Herrlichkeit Gottes. Was hat dieser Akt zu bedeuten? Ist er ein Zeichen päpstlicher Vollmacht, um Kriegszeit, menschenverachtenden Rassismus und den absoluten Greuel der Shoa zu verdrängen? Oder ein Zeichen der Hoffnung, dass die Würde des Menschen letztlich nicht zerstört werden kann? Der Vortrag skizziert die Geschichte des Dogmas, wobei eine liturgische Feier der Aufnahme Mariens bereits im 6. Jahrhundert bezeugt ist. Welche Bedeutung hat das Dogma für heute, in einer Zeit, die von einer digitalen Unsterblichkeit fantasiert? Wegweisend ist die Interpretation Karl Rahners, der in Maria das Menschsein verdichtet sieht: Ereignis der Gnade trotzt Tod und Vernichtung.

Ort:
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
18,- / 14,- ermäßigt für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
0,- für Kulturpassinhaber*innen und Personen bis 25
Anmeldung erbeten bis:
25.03.2022 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Mitveranstalter:
Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Spezialkurses "Katholische Kirche im Wandel"
Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich ausdrücklich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Sie erhalten in den nächsten Minuten ein Bestätigungsmail. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie bitte die Anmeldung oder kontaktieren Sie uns per Mail: akademie-am-dom@theologischekurse.at
Roman Siebenrock » zur Person
Univ.-Prof. Dr. Roman Siebenrock
Universität Innsbruck
zur Person

Roman SIEBENROCK studierte Theologie, Philosophie und Erwachsenenpädagogik in Innsbruck und München. Nach mehreren Jahren der Assistenz- und Lehrtätigkeit in Fundamentaltheologie an der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck wurde er dort 2006 zum Professor für Dogmatik berufen. Seit 2017 ist er zudem Institutsleiter am Institut für Systematische Theologie in Innsbruck. Gastprofessuren führten ihn an die Universität Bamberg (2005) und in das Theologische Studienjahr (Dormition Abbey) Jerusalem (2012, 2014, 2016). Roman Siebenrock ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Stiftung "Karl Rahner Preis für theologische Forschung" und Vorsitzender der Internationalen Deutschen Newman-Gesellschaft.
Seine Forschungsschwerpunkte sind das Zweite Vatikanische Konzil, Karl Rahner und die Koordination der fakultären Forschungsplattform "Religion - Gewalt - Kommunikation - Weltordnung".

 

»Dem Reich Gottes näher kommen ...« (Lehrenden-Interview)

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: