Erkennen,

was dahinter steckt.

Spezialkurs Wien, Februar - April 2021
Frömmigkeit im Mittelalter
Inhalt:

Herz und Hirn, Leib und Seele müssen nicht gegeneinander ausgespielt werden - davon zeugen viele Strömungen der Theologie und Spiritualität im Mittelalter. Das Christentum dieser Zeit zeichnete sich einerseits durch eine intensive intellektuelle Durchdringung der Glaubensinhalte aus und andererseits durch eine besonders tiefe Frömmigkeit. Bei den großen Theologen des Mittelalters stehen die beiden Bereiche in enger Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. Auf der anderen Seite kommt es im Mittelalter zur ausgeprägten Materialisierung der Frömmigkeit: Reliquien, Andachtsbilder, Wallfahrtsorte und das Erbauen der großen Kathedralen gehören dazu. Dieser Spezialkurs möchte die beiden Aspekte der mittelalterlichen Frömmigkeit in den Blick nehmen, denn das Mittelalter zu kennen, heißt nicht nur "Altes" zu verstehen, sondern regt theologisches Denken für heute und morgen an.

Themen:
Innerlichkeit und Sündenbewusstsein - Materialisierung der Frömmigkeit - Musik als Ausdruck des Glaubens - Mechthild von Magdeburg - Bonaventura - Frömmigkeit und wissenschaftliche Theologie. Die Schule von St. Viktor im 12. Jahrhundert - Reliquien und Wallfahrtsorte - Kathedralen als Orte der Heilserfahrung

Referierende:
Prof. Dr. Harald Buchinger
Universität Regensburg » zur Person
Reinhard Gruber
Domarchiv » zur Person
MMag. Barbara Kampf
Caritas Socialis, Pflegeheim Kalksburg » zur Person
Mag. Dr. Andrea Nowak-Enshaie
Annemarie Pilarski BA
Universität Regensburg » zur Person
Univ.-Prof. Dr. Thomas Prügl
Universität Wien » zur Person
MMag. Dr. Andrea Riedl
Universität Wien » zur Person
Univ.-Lekt. Dr. Hubert Philipp Weber
Erzbischöfliches Sekretariat Wien » zur Person
Termine:
Freitag, 26. Februar 2021, 16.00 - 20.30 Uhr
Freitag, 19. März 2021, 16.00 - 20.30 Uhr
Freitag, 16. April 2021, 16.00 - 20.30 Uhr
Freitag, 30. April 2021, 16.00 - 20.30 Uhr
Ort:
THEOLOGISCHE KURSE
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
145,- / 130,- für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE (inklusive Unterlagen)
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis 22.01.2021 an!
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Mag. Susanne Fischer berät Sie gerne persönlich: 01 51552-3708
Kurskonzept:
Dipl.-Theol. Dr. Piotr KUBASIAK

 

Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich ausdrücklich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Sie erhalten in den nächsten Minuten ein Bestätigungsmail. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie bitte die Anmeldung oder kontaktieren Sie uns per Mail: office@theologischekurse.at
Harald Buchinger » zur Person
Prof. Dr. Harald Buchinger
Universität Regensburg
zur Person

Harald BUCHINGER hat Theologie (Promotion 2001, Habilitation 2006) in Wien und Jerusalem sowie Kirchenmusik am Wiener Diözesankonservatorium studiert. Von 1995 bis 2007 Assistent am Institut für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie der Universität Wien, ist er nach einem mehrjährigen Forschungs- und Studienaufenthalt in Rom seit 2008 Professor für Liturgiewissenschaft an der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg und lehrte u. a. an der Yale-University (New Haven, USA) sowie im Theologischen Studienjahr an der Dormition-Abbey (Jerusalem). Seine Forschungsinteressen gelten v. a. der Liturgie in der Patristik (Bibelrezeption), der Jerusalemer Liturgie und der Entfaltung des Kirchenjahres (Osterfestkreis, Herrenfeste), dem Verhältnis zwischen christlicher und jüdischer Liturgie sowie der Musik im Gottesdienst, insbesondere der Gregorianik.

Reinhard Gruber » zur Person
Reinhard Gruber
Domarchiv
zur Person

Reinhard GRUBER hat in Innsbruck und Wien Theologie studiert und kam im Herbst 1995 an den Stephansdom: als Aufseher und Mesner, in der Türmerstube und im Domshop gewann er vielfältige Einblicke und hat den bis heute existierenden und in zwölf Sprachen übersetzten offiziellen Domführer für St. Stephan verfasst. Seit 2000 ist er Autor mehrerer Bücher über den Dom (zuletzt: Der Wiener Stephansdom. Porträt eines Wahrzeichens, Wien 2011), Archivar des Domarchivs.

Barbara Kampf » zur Person
MMag. Barbara Kampf
Caritas Socialis, Pflegeheim Kalksburg
zur Person

Barbara KAMPF studierte in Wien Fachtheologie, Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung (Mag. artium et theologiae). Von 1994 bis 1995 war sie Assistentin am Institut für Liturgiewissenschaft in Wien und verfasste ihre Diplomarbeit im Fachbereich Pastoraltheologie. Ihre Interessensschwerpunkte liegen im Bereich Liturgie, feministische Theologie und benediktinische Spiritualität. Derzeit ist sie bei der Caritas Socialis als Leiterin der Sozial Pastoralen Dienste im Pflegeheim Kalksburg und als Seelsorgerin tätig.

Andrea Nowak-Enshaie » zur Person
Mag. Dr. Andrea Nowak-Enshaie
zur Person

Andrea NOWAK-ENSHAIE studierte Religionswissenschaft, Iranistik und Soziologie an der Universität Göttingen. Dem Studium folgte eine Tätigkeit als Arbeitsvermittlerin und eine Ausbildung zur Floristin. Letztere war dem Interesse an Gärten im Allgemeinen und persischen Gärten im Besonderen geschuldet. In Wien schloss sie im Jahr 2017 ein Doktoratsstudium der Religionswissenschaft ab. Das Thema der Doktorarbeit lautet: Rationalität der bildhaften Sprache der Mechthild von Magdeburg. Ihre Interessen sind mittelalterliche Philosophie und Mystik, persische Lyrik und Gartengestaltung.

Annemarie Pilarski BA » zur Person
Annemarie Pilarski BA
Universität Regensburg
zur Person

Annemarie PILARSKI studierte Katholische Theologie und Klassische Philologie an der Universität Regensburg. Als Teaching Assistent unterrichtete sie in Sogndal in Norwegen. Seit 2017 ist sie Assistentin am Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie der Universität Regensburg. Ihre Schwerpunkte sind die christliche Dichtung sowie die Geschichte und Theologie der alten Kirche und des Frühmittelalters. In ihrem Dissertationsprojekt beschäftigt sie sich mit der conditio humana in der Dichtung Eugenius II. von Toledo.

Thomas Prügl » zur Person
Univ.-Prof. Dr. Thomas Prügl
Universität Wien
zur Person

Thomas PRÜGL hat in München und Rom Katholische Theologie studiert (Promotion 1994) und war danach bis 2001 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und wissenschaftlicher Assistent am Grabmann-Institut zur Erforschung der mittelalterlichen Theologie und Philosophie an der Universität München, anschließend bis 2008 an der University of Notre Dame (Indiana, USA), dort zuletzt als Associate Professor for Historical Theology, tätig. Seit 2008 ist Thomas Prügl Professor für Kirchengeschichte und Institutsvorstand an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Zu seinen Forschungsinteressen zählen die Kirchengeschichte und Ekklesiologie des Mittelalters, die Konzilien von Konstanz und Basel, die Geschichte der Schriftauslegung im Mittelalter, die des Dominikanerordens sowie die Geschichte der Mediävistik.

Andrea Riedl » zur Person
MMag. Dr. Andrea Riedl
Universität Wien
zur Person

Andrea RIEDL hat in Graz, Thessaloniki und Wien Theologie und Klassische Philologie studiert. Von 2011 bis 2015 war sie Assistentin am Institut für Historische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und hat im Bereich der Theologischen Mediävistik zum Thema der Beziehungen zwischen Ost- und Westkirche im 13. Jahrhundert dissertiert. 2017 bis 2018 verbrachte sie als Erwin Schrödinger-Stipendiatin an der renommierten University of Notre Dame (Indiana, USA). Seit ihrer Rückkehr forscht und lehrt sie am Münchner Institut der Monumenta Germaniae Historica sowie an der Universität Wien.

Hubert Philipp Weber » zur Person
Univ.-Lekt. Dr. Hubert Philipp Weber
Erzbischöfliches Sekretariat Wien
zur Person

Hubert Philipp WEBER leitet das Erzbischöfliche Sekretariat der Erzdiözese Wien und ist Lehrbeauftragter am Institut für Dogmatische Theologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind das Verhältnis von Theologie und Naturwissenschaften, insbesondere nach den Texten des Ersten und Zweiten Vatikanischen Konzils, die Theologie des Augustinus, Grundfragen der theologischen Erkenntnislehre sowie die mittelalterliche Theologie.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: