Donnerstag 24. Mai 2018

Erkennen,

was dahinter steckt.

Spezialkurs Wien, Oktober - November 2018
Monarchie - Republik - EU
In welcher Gesellschaft wollen wir leben?
Inhalt:

Vor 100 Jahren hat Österreich entschieden, seine Zukunft auf demokratischen und republikanischen Grundlagen aufzubauen. Seine seither wechselvolle Geschichte ist von enormen Erfolgen, aber auch von einigen Verwerfungen und dunklen Phasen geprägt. Seit bald 20 Jahren gehört Österreich zur Europäischen Union: von der Mehrheit als selbstverständlich und positiv zur Kenntnis genommen, von anderen kritisiert und beklagt. In welchem Österreich wollen wir in Zukunft leben? Was können Kirche und Staat - bei Bewahrung ihrer Trennung - dazu beitragen?
Der Spezialkurs schlägt den Bogen von den Anfängen bis zur Gründung der Zweiten Republik, thematisiert das Verhältnis von Kirche und Staat aus katholischer und evangelischer Perspektive und nimmt schließlich die europäische Dimension in den Blick: die Rolle der Kirche in Europa, die gegenwärtige Krise der Europäischen Union sowie die geistigen Wurzeln und die Zukunft Europas.

Themen:
100 Jahre Republik - Gesellschaftliche und politische Akteure (1918 - 1938) - Politik und Alltag im nationalsozialistischen Österreich (1938 - 1945) - Kirche und Staat in Österreich (katholische und evangelische Perspektive) - Die Rolle der Kirche in Europa - Muss Europa neu erfunden werden? Der Beitrag der Religionen - Die Demokratie und ihre Feinde - Identität und Zukunft Europas

Referierende:
Dr. Kurt Bauer
Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft
Bischof Hon. Prof. Dr. Michael Bünker
Evangelische Kirche AB
Dr. Annemarie Fenzl
Diözesanarchiv der Erzdiözese Wien
Drs Michael Kuhn
Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE)
Univ.-Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner
Universität Wien
Dr. phil. Markus Rheindorf
Universität Wien / Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Univ.-Lekt. Mag. Dr. Peter Zeillinger
THEOLOGISCHE KURSE
Termine:
Freitag, 12. Oktober 2018, 15.30 - 21.00 Uhr
Samstag, 13. Oktober 2018, 09.00 - 16.30 Uhr
Freitag, 16. November 2018, 15.30 - 21.00 Uhr
Samstag, 17. November 2018, 09.00 - 16.30 Uhr
Ort:
Beitrag:
140,- / 126,- für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE (inklusive Unterlagen)
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis 14.09.2018 an!
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Mag. Susanne Fischer berät Sie gerne persönlich: 01 51552-3708
Kurskonzept:
Dipl. Theol. Piotr KUBASIAK, Mag. Erhard LESACHER

 

Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich ausdrücklich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Sie erhalten in den nächsten Minuten ein Bestätigungsmail. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie bitte die Anmeldung oder kontaktieren Sie uns per Mail: office@theologischekurse.at
Kurt Bauer
Dr. Kurt Bauer
Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft
zur Person

Kurt BAUER ist gelernter Schriftsetzer und Absolvent der Höheren Grafischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt und war viele Jahre als Buchhersteller und Verlagslektor tätig. Ab 1991 studierte er neben seiner beruflichen Arbeit Geschichte an der Universität Wien (Diplomarbeit 1998, Dissertation 2002) und wurde 2007 freier Mitarbeiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Historische Sozialwissenschaft, ab 2017 des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Geschichte und Gesellschaft. Kurt Bauers Interessensschwerpunkte sind Geschichte des Nationalsozialismus, Sozialstruktur der NS-Bewegung, Erste Republik Österreich, politische Gewalt, Alltags- und Mentalitätsgeschichte. Literatur zum Thema: Die dunklen Jahre. Politik und Alltag im nationalsozialistischen Österreich 1938-1945, Frankfurt a. M. 2017. Hitlers zweiter Putsch. Dollfuß, die Nazis und der 25. Juli 1934. St. Pölten, Salzburg, Wien 2014. Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, Wien, Köln, Weimar 2008 (UTB 3076).

Michael Bünker
Bischof Hon. Prof. Dr. Michael Bünker
Evangelische Kirche AB
zur Person

Michael BÜNKER hat in Wien Evangelische Theologie studiert und im Fach "Neues Testament" promoviert. Nach mehreren Jahren als Vikar und Pfarrer in zwei Wiener Gemeinden übernahm er 1991 die Leitung der Evangelischen Religionspädagogischen Akademie (ERPA). 1999 wurde er zum Oberkirchenrat gewählt. Seit Anfang 2008 ist er Bischof der Evangelischen Kirche AB in Österreich.

Annemarie Fenzl
Dr. Annemarie Fenzl
Diözesanarchiv der Erzdiözese Wien
zur Person

Annemarie FENZL, langjährige persönliche Sekretärin von Kardinal Franz König, hat bis 2013 das Diözesanarchiv der Erzdiözese Wien geleitet und widmet sich heute dem Kardinal-König-Archiv. Sie engagiert sich in besonderer Weise für den Stephansdom und ist im Verein "Rettet den Stephansdom" für kunsthistorische Belange zuständig.

Michael Kuhn
Drs Michael Kuhn
Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE)
zur Person

Der gebürtige Wiener Michael KUHN hat Theologie und Kommunikationswissenschaft in Wien, Amsterdam, Utrecht und London studiert. Der verheiratete ständige Diakon leitet seit vielen Jahren das Büro der Österreichischen Bischofskonferenz in Brüssel und ist Referent der Österreichischen Bischofskonferenz für die Europäische Union und die COMECE (Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft) sowie 2009 stv. Generalsekretär der COMECE.

Manfried Rauchensteiner
Univ.-Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner
Universität Wien
zur Person

Manfried RAUCHENSTEINER ist Historiker und Außerordentlicher Universitätsprofessor für Österreichische Geschichte an der Universität Wien. Von 1992 bis 2005 war er Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums in Wien. Seine Forschungen gelten der Militärgeschichte sowie der Geschichte Österreichs im 20 Jh. Im Jahr 2005 wurde er mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse ausgezeichnet. Buch zum Thema: Unter Beobachtung: Österreich seit 1918, Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar 2017.

Markus Rheindorf
Dr. phil. Markus Rheindorf
Universität Wien / Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
zur Person

Markus RHEINDORF, österreichischer Sprachwissenschaftler und Lektor an der Universität Wien, forscht intensiv zu politischer Kommunikation, Medien und Identitätspolitik. Zuletzt arbeitete er am Forschungsprojekt "Zur diskursiven Konstruktion österreichischer Identität/en 2015: Eine Longitudinalstudie" mit, im Zuge dessen er sich u. a. mit den komplexen Dimensionen des Rechtspopulismus, mit Argumentation und Ausgrenzungsrhetorik populistischer Politiker in Europa sowie mit den Abhängigkeiten zwischen Politik und Medien beschäftigt hat.

Peter Zeillinger
Univ.-Lekt. Mag. Dr. Peter Zeillinger
THEOLOGISCHE KURSE
zur Person

Peter ZEILLINGER ist Fundamentaltheologe und Philosoph. Nach seiner Assistententätigkeit bei Johann Baptist Metz und Johann Reikerstorfer an der Universität Wien ist er seit 2008 Mitarbeiter der THEOLOGISCHEN KURSE und Lektor an den Instituten für Philosophie und Politikwissenschaft in Wien. Ein großes Anliegen ist ihm die gesellschaftliche Relevanz der biblischen Gottesbotschaft im Dialog mit der Welt und mit anderen Religionen.

 

Kontakt:
+43 1 51552-3706 
peter.zeillinger@univie.ac.at

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
https://www.theologischekurse.at/
Darstellung: