Erkennen,

was dahinter steckt.

Vortrag - Die Macht der Sprache - 75 Jahre Ende des "Dritten Reiches"
Missbrauch der Sprache - ein Signal der Blasphemie
Wednesday, 04. March 2020, 18:30 - 20:30 Uhr
Mittwoch, 04. März 2020, 18.30 - 20.30 Uhr
ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Treitler
Universität Wien » zur Person

Wertvolle Literatur zeichnet eine besondere Sensibilität für Gebrauch und Missbrauch von Sprache aus. So auch Elie Wiesels Roman "Der fünfte Sohn".
Elie Wiesel überlebte das Konzentrationslager. Dort wurde von der Lagerorganisation eine Sprache gesprochen und verwirklicht, die nicht nur den Missbrauch auf die Spitze trieb, sondern auch den Kern dieses Missbrauchs offenbarte: Der Mensch macht sich zu Gott und entscheidet allein über Leben und Tod der Unterworfenen. Diesen blasphemischen Akt begleitete eine entsprechende Sprache und Rhetorik

Ort:
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
12,- / 9,50 für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
Anmeldung erbeten bis:
26.02.2020 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich ausdrücklich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Sie erhalten in den nächsten Minuten ein Bestätigungsmail. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie bitte die Anmeldung oder kontaktieren Sie uns per Mail: akademie-am-dom@theologischekurse.at
Wolfgang Treitler » zur Person
ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Treitler
Universität Wien
zur Person

Wolfgang TREITLER studierte Katholische Theologie und Judaistische Studien in St. Pölten und in Wien. 1998 hat er sich im Fach Fundamentaltheologie habilitiert und ist seitdem stellvertretender Vorstand des Instituts für Fundamentaltheologie in Wien. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen das Judentum, das Verhältnis zwischen Theologie und Literatur sowie die Gottesfrage angesichts heutiger Herausforderungen.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: