Erkennen,

was dahinter steckt.

Vortrag Glaube & Wissenschaft
Jahrtausendgenie Leonardo da Vinci
15. April 1452 bis 2. Mai 1519
Thursday, 02. May 2019, 18:30 - 21:00 Uhr
Donnerstag, 02. Mai 2019, 18.30 - 21.00 Uhr
ao. Univ.-Prof. Dr. Martina Pippal
Universität Wien » zur Person

Leonardo da Vinci, dessen Todestag in diesem Vortrag gedacht wird, ist durch sein Porträt einer Dame im Louvre weltweit bekannt. Gewissermaßen als Gegenstück zur "Mona Lisa" wurde im November 2018 das ebenfalls dem Renaissancekünstler zugeschriebene Bild "Salvator Mundi" in New York um ca. 450 Millionen Dollar versteigert - und brachte Leonardos Namen einmal mehr in aller Munde. Er selbst würde sich aber wohl eher als Naturwissenschaftler gesehen haben, interessierte er sich doch intensiv für die menschliche Anatomie, Technik und v. a. m. So entwickelte er u. a. einen Fallschirm und einen Hubschrauber sowie Panzer für den Kriegseinsatz. Dass Leonardos Malerei und seine Forschungstätigkeit im Bereich der Welt der Phänomene nicht voneinander zu trennen sind, wird Martina Pippal, Kunsthistorikerin an der Universität Wien und Künstlerin, deutlich machen.

Ort:
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
15,- / 12,- für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
Anmeldung erbeten bis:
25.04.2019 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich ausdrücklich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Sie erhalten in den nächsten Minuten ein Bestätigungsmail. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie bitte die Anmeldung oder kontaktieren Sie uns per Mail: akademie-am-dom@theologischekurse.at
Martina Pippal » zur Person
ao. Univ.-Prof. Dr. Martina Pippal
Universität Wien
zur Person

Martina PIPPAL hat Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte und Theologie an der Universität Wien studiert (Habilitation 1991) und ist als Professorin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien sowie als freischaffende Künstlerin (figurative Malerei und Keramik) tätig. In der Wissenschaft und Lehre gilt ihr besonderes Interesse der Rolle der visuellen Medien bei der Entstehung neuer Denk- und Empfindungssysteme wie z. B. des Christentums oder der Moderne und Postmoderne. Schwerpunkte Ihrer Forschung liegen u. a. in der Kunst der Antike und des Spätmittelalters, des Barock sowie in der österreichischen Kunst des 20. Jahrhunderts.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: