Mittwoch 20. September 2017

Erkennen,

was dahinter steckt.

Spezialkurs Wien, September - Oktober 2017
Der Weg in die Tiefe
Spiritualität in den Religionen
Inhalt:

Religion und Spiritualität stehen in einer gewissen Spannung. Mit "Religion" verbindet man gemeinhin: institutionelle Enge, starre Reglementierung, exklusiver Wahrheitsanspruch, Abgrenzung. Mit "Spiritualität": Erfahrungsorientierung, integrierende Offenheit, Suche, Befreiung, Einheit, Verbundenheit, Ganzheit. Auch wenn Spiritualität ohne Zugehörigkeit zu einer Religion gelebt werden kann, sind Spiritualitäten zutiefst von den religiösen Traditionen geprägt, in denen sie entstanden sind. So unterscheidet man zu Recht die islamische Mystik von der christlichen, der jüdischen oder der Spiritualität der Hindu-Traditionen und des Buddhismus - und in jeder Religion wiederum eine Vielfalt spiritueller Wege. Gibt es dennoch ein Gemeinsames all dieser verschiedenen "Wege in die Tiefe"? Ist es das Eins-Sein mit sich und dem größeren - alle Wirklichkeit, alles Verstehen und Denken überschreitenden - Göttlichen?
In diesem Spezialkurs erfahren Sie Wesentliches über Spiritualität(en) als Weg, auf dem der Mensch seiner "inneren Führung" vertraut, als Prozess der Entwicklung der Persönlichkeit, als Wachsen in der Aufmerksamkeit für sich selbst, für die anderen, für die übrige Schöpfung und für eine alles tragende (göttliche) Wirklichkeit.


Samstag, 23. September 2017, 09.00 - 16.30 Uhr

09.00 - 12.00 Uhr
Was ist Spiritualität? Was ist Mystik? Was ist Religion?
- spirituelle Grundhaltungen
- Spiritualität als Weg
- Mystik und Engagement
Referent: Dr. Christoph BENKE

13.30 - 16.30 Uhr
Spirituelle Traditionen und Persönlichkeiten in den Religionen. Ein Überblick
Referentin: Univ.-Lekt. Dr. Ursula BAATZ

Montag, 25. September 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Trommel und Trance: Westafrikanische und Afro-Amerikanische Spiritualität. Schamanische Reisen
Referent: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hans Gerald HÖDL

Samstag, 30. September 2017, 09.00 - 16.30 Uhr
Spiritualität und die Religionen Asiens
Referentin: Univ.-Lekt. Dr. Ursula BAATZ

Montag, 2.. Oktober 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Strömungen jüdischer Spiritualität
Referent: Rabbiner Lior BAR-AMI

Montag, 9. Oktober 2017 , 18.30 - 21.00 Uhr
Strömungen islamischer Mystik
Referentin: Mag. Zeynep ELIBOL

Montag, 16. Oktober 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Grundtypen christlicher Spiritualität im Abendland
Referent: em. Univ.-Prof. Dr. Josef WEISMAYER


Referierende:
Univ.-Lekt. Dr. Ursula Baatz
Universität Wien, Wissenschaftspublizistin
Gemeinderabbiner Mag. Lior Bar-Ami
Or Chadasch
Dr. Christoph Benke
Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten
Dir. Mag. Zeynep Elibol
Islamische Fachschule für Soziale Bildung
ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hans Gerald Hödl
Universität Wien
em. Univ.-Prof. Dr. Josef Weismayer
Universität Wien
Termine:
Samstag, 23. September 2017, 09.00 - 16.30 Uhr
Montag, 25. September 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Samstag, 30. September 2017, 09.00 - 16.30 Uhr
Montag, 02. Oktober 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Montag, 09. Oktober 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Montag, 16. Oktober 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
Ort:
THEOLOGISCHE KURSE
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
130,- / 117,- für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE (inkl. Unterlagen)
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis 01.09.2017 an!
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Mag. Susanne Fischer berät Sie gerne persönlich: 01 51552-3708
Kurskonzept:
Mag. Erhard LESACHER

 

Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
AGB: Mit dieser Anmeldung erkläre ich mich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Ursula Baatz
Univ.-Lekt. Dr. Ursula Baatz
Universität Wien, Wissenschaftspublizistin
zur Person

Ursula BAATZ ist promovierte Philosophin und Religionsexpertin auf vielen Ebenen: Während ihrer Jahre als Volksschullehrerin für katholische Religion und danach übernahm sie ab 1984 Lehraufträge an den Universitäten Wien und Graz u. a. für Religionsphilosophie, Religionswissenschaft (Hinduismus und Buddhismus), Wirtschafts- und Sozialgeschichte etc. Längere Forschungsaufenthalte führten sie in alle Teile der Welt - und in die "religiös-spirituelle Mehrsprachlichkeit", v. a. in der Verbindung von Zen-Übung und Christentum. Bis 2011 in der ORF-Redaktion (Hörfunk Ö 1- Religion und Wissenschaft Hörfunk) ist sie heute als Moderatorin, Kuratorin und Initiatorin zahlreicher philosophischer, religionswissenschaftlicher und interreligiöser Forschungsprojekte, Tagungen und Lehrgänge tätig.

Lior Bar-Ami
Gemeinderabbiner Mag. Lior Bar-Ami
Or Chadasch
zur Person

Lior BAR-AMI wurde in Westfalen, Deutschland geboren. Nach dem Studium der anglistisch-amerikanistischen Literatur- und Kulturwissenschaft und Romanistik abschloss ging er nach Jerusalem, um an der Conservative Yeshiva zu studieren. 2011 begann er sein Studium am Abraham Geiger Kolleg in Potsdam, nach dessen Abschluss er zum Rabbiner der jüdisch liberalen Gemeinde von Wien, Or Chadasch, gewählt wurde.

Christoph Benke
Dr. Christoph Benke
Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten
zur Person

Christoph BENKE hat in Wien und Tübingen Theologie studiert und wurde 1981 ordiniert. 2001 für das Fach Dogmatische Theologie habilitiert, wurde er Geistlicher Leiter des Zentrums für Theologiestudierende in Wien und lehrt seit 2008 Spirituelle Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten. Ihn beschäftigt, wie das Zeugnis der Christen unter glaubenslosen oder glaubensfremden Mitmenschen auszusehen hat. Literatur zum Thema: Christoph Benke, Gott im Antlitz des Anderen. Christian de Chergé und Pierre Claverie als Zeugen für Christus im muslimischen Algerien, in: "Communio" 41 (2012) 139?151.

»Gott, wer ist das?« (Lehrendeninterview)

Zeynep Elibol
Dir. Mag. Zeynep Elibol
Islamische Fachschule für Soziale Bildung
zur Person

Zeynep ELIBOL wurde 1964 in Istanbul geboren, absolvierte ihre Schulausbildung in Deutschland und Istanbul und studierte anschließend Technische Physik in Istanbul und Wien. Nach mehreren Jahren als Lehrerin für Islamische Religion schloss sie das Pädagogikstudium mit einer Vergleichsstudie über soziale und Bildungsprobleme türkischer Frauen in Österreich, Deutschland und der Türkei ab. Als Direktorin der Islamischen Fachschule für Soziale Bildung ist es Zeynep Elibol ein großes Anliegen, ihre Schülerinnen und Schüler in ihren persönlichen Interessen und Begabungen zu unterstützen. Mädchenförderung ist dabei ein zentraler Aspekt und bedeutet für sie, Mädchen die Möglichkeit zu geben, Verantwortung zu übernehmen, eigene Entscheidungen zu treffen und sich nicht entmündigen zu lassen. Dafür wird sie 2008 mit dem Frauenpreis der Stadt Wien ausgezeichnet.

Hans Gerald Hödl
ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hans Gerald Hödl
Universität Wien
zur Person

Hans Gerald HÖDL ist Philosoph und Theologe und unterrichtet am Institut für Religionswissenschaft der Universität Wien sowie am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt - Universität zu Berlin. Schwerpunkte seiner Forschung und Lehre sind Ritualtheorien, Religionsästhetik, Westafrikanische und Afroamerikanische Religionen und Religionsphilosophie.

Josef Weismayer
em. Univ.-Prof. Dr. Josef Weismayer
Universität Wien
zur Person

Josef WEISMAYER war Professor für Dogmatische Theologie und Theologie der Spiritualität an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Seit etwa 45 Jahren unterrichtet er diese beiden Fächer auch bei den THEOLOGISCHEN KURSEN. Die Vermittlung der Eckpunkte konziliarer Theologie sowie die Erschließung der Konzilsdokumente gehören zu seinen wichtigsten Anliegen.

 

»Neue Form der Liturgie ist Ausdruck eines neuen Kirchenverständnisses« (Lehrenden-Interview)

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
http://www.theologischekurse.at/
Darstellung: