Freitag 16. November 2018

Erkennen,

was dahinter steckt.

Vortrag
Hugo M. Enomiya-Lassalle SJ
Mittler zwischen Buddhismus und Christentum
Mittwoch, 14. November 2018, 18:30 - 21:00 Uhr
Mittwoch, 14. November 2018, 18.30 - 21.00 Uhr
Univ.-Lekt. Dr. Ursula Baatz
Universität Wien, Wissenschaftspublizistin

Der Jesuit, Zen-Meister und Friedensstifter Hugo M. Enomiya-Lassalle SJ (1898-1990) gehört zu den bedeutenden Pionieren des interreligiösen Dialogs im 20. Jahrhundert. Er kam 1929 als Missionar nach Japan und überlebte 1945 den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima. Als Brückenbauer zwischen Christentum und Zen-Buddhismus erhielt er 1978 von Yamada Koun Roshi die Erlaubnis, Zen zu lehren. Beide sahen darin einen Beitrag zum Frieden in der Welt. P. Lassalle hat mit seinem Brückenschlag den Zen-Weg als geistlichen Weg für Christen möglich gemacht - in Europa, Indien, den Philippinen, den USA und Lateinamerika. Auch die Wiederentdeckung der christlichen Mystik und der Praxis der Kontemplation ist eine Frucht dieses Brückenschlags. So gibt es heute kaum ein Kloster oder Bildungshaus ohne Kurse in Kontemplation oder Zen-Übung.

Ort:
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
12,- / 9,50 für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
Anmeldung erbeten bis:
07.11.2018 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich ausdrücklich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Sie erhalten in den nächsten Minuten ein Bestätigungsmail. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie bitte die Anmeldung oder kontaktieren Sie uns per Mail: akademie-am-dom@theologischekurse.at
Ursula Baatz
Univ.-Lekt. Dr. Ursula Baatz
Universität Wien, Wissenschaftspublizistin
zur Person

Ursula BAATZ ist promovierte Philosophin und Religionsexpertin auf vielen Ebenen. Schon während ihrer Jahre als Volksschullehrerin für katholische Religion übernahm sie ab 1984 Lehraufträge an den Universitäten Wien und Graz u. a. für Religionsphilosophie, Religionswissenschaft (Hinduismus und Buddhismus), Wirtschafts- und Sozialgeschichte etc. Längere Forschungsaufenthalte führten sie in alle Teile der Welt - und in die "religiös-spirituelle Mehrsprachligkeit", v. a. in der Verbindung von Zen-Übung und Christentum. Bis 2011 in der ORF-Redaktion (Hörfunk Ö1- Religion und Wissenschaft Hörfunk) ist sie heute als Moderatorin, Kuratorin und Initiatorin zahlreicher philosophischer, religionswissenschaftlicher und interreligiöser Forschungsprojekte, Tagungen und Lehrgänge tätig. Literatur: Ursula Baatz, Hugo Makibi Enomiya-Lasalle. Mittler zwischen Buddhismus und Christentum, Topos plus 2017 Ursula Baatz, Spiritualität, Religion, Weltanschauung. Landkarten für systemisches Arbeiten, Vandenhoeck & Ruprecht 2017 Ursula Baatz, Hugo Makibi Enomiya-Lasalle. Mittler zwischen Buddhismus und Christentum, Kevelaer 2017

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
https://www.theologischekurse.at/
Darstellung: