Erkennen,

was dahinter steckt.

Kursdauer

Der Theologische Kurs dauert zwei Jahre. An einem Tag in der Woche besuchen Sie zwei Kurseinheiten zu je 90 Minuten. Sie können zwischen Abend-, Nachmittags- und Vormittagskursen wählen.
Für jedes Fach erhalten Sie ein Skriptum.

Prüfungen

In allen Fächern sind Prüfungsgespräche vorgesehen. Sie sind nicht verpflichtend, aber eine Chance, sich mit den Inhalten intensiver auseinanderzusetzen und in eigene Worte zu bringen.

Kursabschluss

Wenn Sie alle Prüfungen abgelegt haben, erhalten Sie ein Zeugnis, das in einigen kirchlichen Ausbildungen anerkannt wird (Diakonat, PastoralassistentIn, JugendleiterIn, Krankenhausseelsorge).

Lehrende im Wiener Kurs
Michael Weigl, M.A. Wien
Altes Testament
Kuratorium Fernkurs und Wiener Kurs
» zur Person
ao. Univ.-Prof. Dr. Michael Weigl, M.A.
Universität Wien
Wien
Altes Testament
Kuratorium Fernkurs und Wiener Kurs
zur Person

Univ.-Prof. Dr. Michael WEIGL, M.A., geb. 1963, ist Professor für Altes Testament an der Universität Wien. Als studierter Altorientalist und Archäologe ist er seit mehr als einem Jahrzehnt im Nahen Osten tätig und leitet derzeit ein Forschungsprojekt in Jordanien. Sein beruflicher Lebensweg hat ihn als Universitätsprofessor für viele Jahre ins Ausland geführt (Deutschland, Kanada, Vereinigte Staaten, Südafrika, Jerusalem). Seit seiner Rückkehr nach Österreich im Jahre 2010 lehrt er bei den THEOLOGISCHEN KURSEN Altes Testament.

 

»Konstruktives Neuverstehen« (Lehrenden-Interview)

Rudolf Kaisler, BSc Wien
Fundamentaltheologie, Kulturgeschichte Europas
» zur Person
MMag. Dr. Rudolf Kaisler, BSc
Universität Wien
Wien
Fundamentaltheologie, Kulturgeschichte Europas
zur Person

MMag. Dr. Rudolf KAISLER, BSc, geb. 1983, hat in Wien Kath. Fachtheologie sowie Kath. Religionspädagogik und Psychologie studiert und im Fach Theologische Grundlagenforschung (Fundamentaltheologie) über die Verbindung von Gottesrede und Gastlichkeit promoviert. Seine theologischen Schwerpunktsetzungen liegen im Beitrag des Christentums für das Projekt Europa, der Gottesfrage angesichts der kulturellen Brüche der Spätmoderne, sowie der Theodizeefrage in der Spannung von Theismus und Atheismus. Seit 2013 ist er der Fakultätsmanager der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, davor hat er als Universitätsassistent und als Religionslehrer gearbeitet. Ehrenamtlich engagiert er sich im Katholischen Akademikerverband. Seit 2010 lehrt er bei den THEOLOGISCHEN KURSEN Fundamentaltheologie und Kultur- und Geistesgeschichte Europas.

»Theologische Orte«

Lehrendeninterview

Georg Simbruner Wien
Philosophie
» zur Person
em. Univ.-Prof. Dr. PhD theol. Georg Simbruner
Universität München/Med Uni Innsbruck
Wien
Philosophie
zur Person

em. Univ.-Prof. Dr. med. PhD theol. Georg SIMBRUNER, geb. 1945, ist Arzt und Universitäts-Professor im Fachbereich Kinderheilkunde, Spezialgebiet Neonatologie. Nach seiner Emeritierung im März 2009 begann Georg Simbruner sein Studium der katholischen Fachtheologie an der Universität Innsbruck und Wien. Das Thema seiner Dissertation lautete: "Der Anfang des menschlichen Daseins. Biologisch-medizinische Beiträge zu einer philosophisch-theologischen Anthropologie der Pränatal- Peri- und unmittelbaren Postnatalzeit." Er ist Initiator der Vorlesungsreihe "Religionen im Krankenhaus" im AKH Wien. Besondere Schwerpunkte sind anthropologische Themen, Fortpflanzungsmedizin und Epigenetik. Seit 2016 lehrt er bei den THEOLOGISCHEN KURSEN Philosophie.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: