Erkennen,

was dahinter steckt.

Wann? – Kurszeiten/Kurstypen

 

Der Theologische Kurs dauert zwei Jahre.

  • 4 Semester
  • einmal wöchentlich zwei Kurseinheiten zu je 90 Minuten
  • wahlweise Abend-, Nachmittags- und Vormittagskurse
  • Für jedes Fach erhalten Sie ein Skriptum zur persönlichen Vertiefung.

 

Der Theologische Kurs wird in zwei Kurstypen angeboten.

  • Beide bringen eine umfassende Einführung in die Theologie.
  • Der Unterschied liegt im Aufbau und in der Art der Vermittlung.

 

Kurstyp I
Der Kurstyp I ist nach den Fächern des universitären Theologiestudiums aufgebaut und setzt Matura voraus. Methode: Gesprächsorientierte Vorträge.

 

Kurszeiten ab Herbst 2021 – zur Auswahl:

Dienstag, 17.30 – 20.45 Uhr
Donnerstag, 15.00 – 18.15 Uhr

 

Kurstyp II
Der Kurstyp II besteht aus 18 Teilen, die aufeinander abgestimmt sind. Die Themen werden fächerübergreifend, das heißt in der Zusammenschau der verschiedenen theologischen Fächer, dargestellt. Textarbeiten und Diskussionen ergänzen die gesprächsorientierten Vorträge.

 

Kurszeiten ab Herbst 2021 – zur Auswahl:

Mittwoch, 08.30 – 11.45 Uhr
Donnerstag, 17.30 – 20.45 Uhr

 

Grundstufe
Der Kurstyp II ist zweistufig. Es ist möglich, nur die Grundstufe (erstes Kursjahr) abzuschließen. Die Grundstufe umfasst die Fachbereiche Altes Testament, Neues Testament, Fundamentaltheologie, Kultur und Geistesgeschichte Europas, Kirchengeschichte, Zweites Vatikanisches Konzil. Auf Wunsch können Sie danach auch das zweite Kursjahr belegen.

Lehrende im Wiener Kurs
Michaela Richter Wien
Spiritualität
» zur Person
MMag. DDr. Michaela Richter
Theologin und Organisationsberaterin im Non-Profit Bereich
Wien
Spiritualität
zur Person

DDr. Michaela RICHTER, geb. 1964, war nach ihrer Promotion an der Wirtschaftsuniversität Wien zunächst in der internationalen Unternehmensberatung und Industrie tätig. 2002 gründete sie eine eigene Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt auf Strategie- und Organisationsberatung für den Non-Profit Bereich. Ab 2008 übernahm sie bei der Diakonie Österreich die Verantwortung für den Bereich Unternehmenskooperationen und Sponsoring und wechselte 2015 zum Diakonie Flüchtlingsdienst, um eine Asyleinrichtung zu leiten. Daneben studierte sie 2006 bis 2013 an der Universität Wien katholische Fachtheologie mit Schwerpunkt Fundamentaltheologie und Spiritualität. 2016/17 war sie ebenda bei der Forschungsplattform RaT - "Religion and Transformation in Contemporary Society" engagiert. Seit 2018 ist sie für verschiedene internationale Organisationen und Stiftungen in der Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Kirche, Glaube und interreligiöser Dialog im Nahen Osten tätig. 2021 promovierte sie am Institut für Systematische Theologie der Universität Wien über Christian de Chergé, Prior von Tibhirine (Algerien) und die Frage der Teilhabe, u. a. im Kontext des Dialogs mit dem Islam. Zu ihren Forschungsinteressen gehören die MystikerInnen des Mittelalters, die monastische Spiritualität (auch neue monastische Bewegungen) sowie der interreligiöse Dialog. Seit 2018 lehrt sie bei den THEOLOGISCHEN KURSEN das Fach Spiritualität.

Faustyna Kadzielawa SFCC Wien
Theologie der Spiritualität
» zur Person
Sr. MMag. Dr. Faustyna Kadzielawa SFCC
Universität Wien
Wien
Theologie der Spiritualität
zur Person

Sr. MMag. Dr. Faustyna Kadzielawa, geb. 1976 in Polen, gehört der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ("Hartmannschwestern") an. Sie hat in Wien Fachtheologie und Selbständige Religionspädagogik studiert und in den Fächern Ostkirchenkunde und Spiritualität dissertiert. Von 2006 bis 2011 war sie Assistentin in Ausbildung am Institut für Theologie und Geschichte des Christlichen Ostens an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Derzeit ist sie Unterrichtspraktikantin für Katholische Religion am Öffentlichen Gymnasium der Stiftung Theresianische Akademie in Wien. Ihre Forschungsinteressen gelten v.a. den neuesten Entwicklungen im russischen orthodoxen Nonnentum, den liturgischen Riten der orthodoxen Nonnenweihe sowie der monastischen Spiritualität in Ost und West. Seit 2018 lehrt sie bei den THEOLOGISCHEN KURSEN Spiritualität.

»... die subjektive Seite der Dogmatik« - Lehrendeninterview mit Sr. Faustyna KADZIELAWA.

Hubert Philipp Weber Wien
Dogmatik
» zur Person
Univ.-Lekt. Dr. Hubert Philipp Weber
Erzbischöfliches Sekretariat Wien
Wien
Dogmatik
zur Person

Univ.-Lekt. Dr. Hubert Philipp WEBER, geb.1969, studierte in Wien Theologie. Er leitet das erzbischöfliche Sekretariat der Erzdiözese Wien und ist Lehrbeauftragter am Institut für Dogmatische Theologie der Katholisch-Theologischen Fakultät Wien. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind das Verhältnis von Theologie und Naturwissenschaften insbesondere nach den Texten des Ersten und Zweiten Vatikanischen Konzils, die Theologie des Augustinus sowie Grundfragen der theologischen Erkenntnislehre und die mittelalterliche Theologie. Seit 1999 lehrt er bei den THEOLOGISCHEN KURSEN Dogmatik.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: