Erkennen,

was dahinter steckt.

Basiskurs »Der Dom zu St. Stephan«

WIEN, März – April 2013

Kulturgut, Fotomotiv, Wahrzeichen – den Stephansdom kennt jeder Tourist und jedes Kind. Doch geht die „Sehenswürdigkeit“ des Domes weit darüber hinaus: Innen und außen, von den Fundamenten bis zum Dach und der Turmspitze, erzählt er – in Stein, Holz, Glas und Erz, Klang und Raum, Schrift und Bild – seine eigene Geschichte sowie unzählige Geschichten seiner Erbauer und Besucher, deren Hoffnungen und Frömmigkeit, Ängste und Heilsvergewisserung ihn geformt haben. Vortrag, Gespräch und Führungen auch an allgemein weniger zugängliche Orte im und um den Dom laden dazu ein, den vertrauten „Steffl“ mit anderen Augen, vielleicht aus einer ungewohnten Perspektive oder auch einfach nur eingehender als sonst zu betrachten.

 

Themen: Domgeschichte – Orientierung und Symbolsprache – Die mittelalterliche Stadt und ihre Architektur – Sagenhafter Steffl – Westwerk und Weltgericht – Wiener Neustädter Altar – Kanzel und Orgelfuß – Domorgel – Der Dom als Begräbnisstätte – »Allerheiligen-Dom« – Religiosität und Seelsorge im Mittelalter und heute – Steinmetzerei am Dom

Referierende: Dr. Annemarie FENZL, Dr. Ingrid FLOR, Dr. Renate KOHN, Dompfarrer Mag. Anton FABER, Reinhard GRUBER, Dr. Johann HISCH, Philipp STASTNY (Dombauhütte), em.Univ.-Prof. Dr. Josef WEISMAYER, Domorganist Ernst WALLY, Reinhard MUT „Wieny“, Mag. Franz ZEHETNER, Dombaumeister Dipl.-Ing. Wolfgang ZEHETNER

Termine: 8./9. März und 19./20. April 2013, jeweils Freitag, 15.00 – 21.30 Uhr und Samstag, 9.00 – 17.00 Uhr

Kursort: THEOLOGISCHE KURSE, 1010 Wien, Stephansplatz 3/3

Kosten: 125,- / 105,- für Freunde (inklusive Begleitbuch)

Kurskonzept: Dr. Annemarie Fenzl, Mag. Erhard Lesacher

 

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
Darstellung: