Freitag 23. Juni 2017

Erkennen,

was dahinter steckt.

Studienreise Christliche Archäologie, April/Mai 2018
Mailand
Zentrum der frühen Christenheit - Stadt des Heiligen Ambrosius
Inhalt:

Mailand: eine pulsierende Metropole mit reicher Geschichte. Ein Highlight ist das Mailänder Edikt (313), das den Christen Glaubensfreiheit zusichert. Als Hauptstadt des Weströmischen Reiches ist Mailand Fokus des frühchristlichen Lebens in allen Facetten: der Streit zwischen Kirche und Kaiser, konkurrierende christliche "Konfessionen" (Arianismus), die Entwicklung der Liturgie - all das verbindet sich mit der Person des bedeutenden Mailänder Bischofs Ambrosius (+ 397). Christliche Denkmäler dokumentieren diese bewegte Epoche: Neubauten von Kirchen und Baptisterien oder die sog. Mailänder Sarkophage. Faszinierend aber auch die Zeugnisse der Langobarden (Pavia, Castelseprio) und der Renaissance ("Das Abendmahl" von Leonardo da Vinci).

Themen:
Spätantikes Leben am Forum, im Theater und im Kaiserpalast - frühchristliches Leben in Mailand - Bischof Ambrosius - die Mailänder Liturgie,Taufpraxis und Kirchenbauten (Basilica vetus und nova, Baptisterien Santo Stefano und San Giovanni in fonte, Sant'Eustorgio, San Lorenzo, Sant'Ambrogio) - spätantike Kirchenschätze & Zeugnisse der Langobarden (Pavia, Castelseprio) - Santa Maria delle Grazie ("Das Abendmahl" von Leonardo da Vinci)

Einführungsseminar:
Freitag, 27. April 2018, 15.00 - 21.00 Uhr
Samstag, 28. April 2018, 9.00 - 17.00 Uhr

Reise:
Donnerstag, 10. Mai bis Sonntag, 13. Mai 2018
(Nachtzug: Mittwoch, 19.23 Uhr ab / Montag, 08.46 Uhr an / Stand: Mai 2017)

Referierende:
ao.Univ.-Prof. Dr. Franz Glaser
Landesmuseum Kärnten
Univ.-Prof. Dr. Uta Heil
Universität Wien
Priv.-Doz. MMag. Dr. Andreas Pülz
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Mag. Manuela Ulrich-Priester
Liturgiereferat der Erzdiözese Wien
em. Univ.-Prof. Dr. Klaus Zelzer
Universität Wien
MMag. Dr. Georg Zluwa
Pfarre Neuerlaa
Termine:
Freitag, 27. April 2018, 15.00 - 21.00 Uhr
Samstag, 28. April 2018, 09.00 - 17.00 Uhr
Ort:
THEOLOGISCHE KURSE
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
895,- / 880,- für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE (inkludiert: Einführungsseminar, Unterlagen, Anreise, 3 Nächte Halbpension, alle Eintritte laut Programm)
295,- Einzelzimmerzuschlag (begrenzt verfügbar)
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis 12.01.2018 an!
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Mag. Susanne Fischer berät Sie gerne persönlich: 01 51552-3708
Kurskonzept:
ao. Univ.-Prof. Dr. Franz GLASER, Mag. Manuela ULRICH

Bitte verwenden Sie für Ihre Anmeldung zur Studienreise dieses PDF-Anmeldeformular und senden Sie es uns

Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
AGB: Mit dieser Anmeldung erkläre ich mich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Franz Glaser
ao.Univ.-Prof. Dr. Franz Glaser
Landesmuseum Kärnten
zur Person

Franz GLASER ist stvtr. Direktor des Landesmuseums Kärnten und Leiter des Römermuseums Teurnia, ao. Professor an der Universität Innsbruck (mit Lehraufträgen an den Universitäten Wien und Graz), Leiter der Ausgrabungen in Teurnia und am Hemmaberg.

Uta Heil
Univ.-Prof. Dr. Uta Heil
Universität Wien
zur Person

Uta HEIL hat evangelische Theologie in Bielefeld und Bonn studiert und sich nach ihrer Promotion (Universität Erlangen) 2009 habilitiert. Nach einigen Jahren im Grazer Schuldienst und als wissenschaftliche Mitarbeiterin hatte sie bis 2013 mehrere Lehrstuhlvertretungen und Gastprofessuren im deutschsprachigen Raum inne. Dem (nicht angenommenen) Ruf auf die Professur für Kirchengeschichte I (Ältere Kirchengeschichte) an der Universität München folgte der Ruf nach Wien, wo Uta Heil seit 2015 als Universitätsprofessorin an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien tätig ist. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Spätantike: Dazu gehören die frühchristlichen apologetischen Schriften, der "arianische" Streit um die Trinitätstheologie, das Christentum und die Schriftauslegung in der alten Kirche.

Andreas Pülz
Priv.-Doz. MMag. Dr. Andreas Pülz
Österreichische Akademie der Wissenschaften
zur Person

Andreas PÜLZ hat Evangelische Theologie, Klassische Archäologie und Alte Geschichte in Wien und Zürich studiert und 2009 an der Universität Wien in Klassischer Archäologie habilitiert. Seit 2009 ist er Direktor des Instituts für Kulturgeschichte der Antike der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Gemeinsam mit PD Dr. Sabine Ladstätter (Direktorin des Österr. Archäologischen Instituts) leitet der das Projekt zum byzantinischen Ephesos.

Manuela Ulrich-Priester
Mag. Manuela Ulrich-Priester
Liturgiereferat der Erzdiözese Wien
zur Person

Manuela ULRICH hat in Wien katholische Theologie studiert. Sie war von 2005 bis 2008 Assistentin in Ausbildung am Institut für Liturgiewissenschaft der Universität Wien und von 2009 bis 2012 wissenschaftliche Assistentin bei den THEOLOGISCHEN KURSEN. Seit 2010 ist sie als Fachreferentin im Liturgiereferat der Erzdiözese Wien tätig.

Klaus Zelzer
em. Univ.-Prof. Dr. Klaus Zelzer
Universität Wien
zur Person

Klaus ZELZER war ao. Professor für Klassische Philologie und Spätlatein an der Universität Wien und Mitglied der (2012 aufgelassenen) Kommission zur Herausgabe der lateinischen Kirchenväter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Er hat u. a. Studien zur Schrift De officiis des Ambrosius von Mailand verfasst. Buch zum Thema: Klaus Zelzer, Michaela Zelzer, Ambrosius, Benedikt, Gregor. Philologisch-literarisch-historische Studien. Im Gedenken an Michaela Zelzer überarbeitet und herausgegeben von Klaus Zelzer, Wien 2015.

Georg Zluwa
MMag. Dr. Georg Zluwa
Pfarre Neuerlaa
zur Person

Georg ZLUWA hat Katholische Theologie und Klassische Archäologie in Wien und Warschau studiert. 1997 in Wien zum Priester ordiniert ist er heute Pfarrer in der Pfarre Neuerlaa.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
http://www.theologischekurse.at/
Darstellung: