Sonntag 22. April 2018

Erkennen,

was dahinter steckt.

Spezialkurs Wien, April - Mai 2018
Kulturgeschichte des Nahen Ostens
Spätantike und frühislamische Zeit
Inhalt:

Der Nahe Osten erfuhr zwischen den Feldzügen Alexanders des Großen im 4. Jh. v. Chr. und der arabischen Expansion im 7. Jh. n. Chr. eine grundlegende Verwandlung auf politischer, religiöser und kultureller Ebene. Durch die Begegnung der orientalischen mit der griechisch-römischen Kultur entstand eine neue Form der Gesellschaft, die nicht nur der Nährboden für Judentum, Christentum und Islam war, sondern auch für andere religiöse und soziale Bewegungen.
Ziel des Spezialkurses ist es, die politischen und religiösen Zusammenhänge sowie den kulturellen Hintergrund jener Region, die auch heute im Blickfeld des Weltinteresses liegt, besser zu verstehen. Besonderes Augenmerk wird deshalb auf die Entwicklung im ägyptischen, syrisch-mesopotamischen, persischen und arabischen Raum gelegt, sowie auf die Begegnung von Christentum und Islam in dieser Zeit.

Freitag, 6. April 2018, 15.30 - 21.00 Uhr
Transformationen des Alten Orients durch die griechisch-römische Kultur
Referent: MMag. Dr. Alexander KRALJIC
Parther und Sassaniden:
Der kulturelle und religionsgeschichtliche Einfluss Irans in der Antike
Referent: MMag. Dr. Alexander KRALJIC

Samstag, 7. April 2018, 9.00 - 16.30 Uhr
Kultur(en) der Arabischen Halbinsel und Entstehung des Islam
Referent: Univ.-Prof. Dr. Herbert EISENSTEIN
Frühislamische Kultur: Rezeption und Transformation spätantiker Traditionen (bis 9. Jh.)
Referentin: Univ.-Prof. Dr. Herbert EISENSTEIN

Freitag, 4. Mai 2018, 15.30 - 21.00 Uhr
15.30 - 18.00 Uhr (gemeinsam mit AKADEMIE am DOM)
Christentum in frühislamischer Zeit
Referent: P. Prof. Dr. Samir Khalil SAMIR SJ
Bilderverehrung und Bilderverbot in den Kulturen des Nahen Ostens
Referentin: MMag. Dr. Alexander KRALJIC

Samstag, 5, Mai 2018, 9.00 - 12.00 Uhr
Die armenisch-christliche Tradition und Kultur
Referent: MMMag. Martin SEIDLER, Erzdiözese Salzburg

Samstag, 5, Mai 2018, 13.30 - 16.30 Uhr
Die syrisch-christliche Tradition und Kultur
Referent: Mag. Joachim JAKOB, BA MA


Referierende:
Univ.-Prof. Dr. Herbert Eisenstein
Universität Wien
Mag. Joachim Jakob, BA MA
Universität Salzburg
MMag.Dr. Alexander Kraljic
Anderssprachige Gemeinden der Erzdiözese Wien
Prof. Dr. Samir Khalil Samir SJ
Päpstliches orientalisches Institut, Rom
MMMag. Martin Seidler
Erzdiözese Salzburg
Termine:
Freitag, 06. April 2018, 15.30 - 21.00 Uhr
Samstag, 07. April 2018, 09.00 - 16.30 Uhr
Freitag, 04. Mai 2018, 15.30 - 21.00 Uhr
Samstag, 05. Mai 2018, 09.00 - 16.30 Uhr
Ort:
THEOLOGISCHE KURSE
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
130,- / 117,- für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE (inklusive Unterlagen)
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis 09.03.2018 an!
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Mag. Susanne Fischer berät Sie gerne persönlich: 01 51552-3708
Kurskonzept:
Dr. Peter ZEILLINGER, Mag. Alexander KRALJIC
Mitveranstalter:
PRO ORIENTE

 

Herbert Eisenstein
Univ.-Prof. Dr. Herbert Eisenstein
Universität Wien
zur Person

Herbert EISENSTEIN hat Arabistik studiert und war bis zu seiner Pensionierung Professor für Arabistik und Islamwissenschaft am Institut für Orientalistik der Universität Wien.

Joachim Jakob, BA MA
Mag. Joachim Jakob, BA MA
Universität Salzburg
zur Person

Joachim Jakob studierte Geschichte und Theologie an der Universität Salzburg. Derzeit ist er Mitarbeiter am Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens an der Universität Salzburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Geschichte des syrischen Christentums sowie der christlich-muslimischen Beziehungen, vor allem im Hinblick auf die theologischen Reaktionen syrischer Christen auf den Islam im frühen Mittelalter.

Alexander Kraljic
MMag.Dr. Alexander Kraljic
Anderssprachige Gemeinden der Erzdiözese Wien
zur Person

Alexander KRALJIC hat Katholische Theologie (Promotion 2017) und Orientalistik an der Universität Wien studiert und nimmt seit vielen Jahren, u. a. bei den THEOLOGISCHEN KURSEN, Lehraufträge für Hebräisch, Aramäisch und Arabisch wahr. Als Generalsekretär der Anderssprachigen Gemeinden (ARGE AAG) in der Erzdiözese Wien gehört es zu seinen vorrangigen Anliegen, die Pflege kultureller Identitäten im Reichtum der Traditionen von "Weltkirche" zu ermöglichen.

Samir Khalil Samir SJ
Prof. Dr. Samir Khalil Samir SJ
Päpstliches orientalisches Institut, Rom
zur Person

Der Jesuitenpater Samir Khalil SAMIR ist ägyptischer Islamwissenschaftler und katholischer Theologe. Er ist Islamberater des Vatikan und lehrt am Päpstlichen Orientalischen Institut in Rom sowie an der St. Joseph Universität in Beirut, wo er das Forschungs- und Dokumentationszentrum CEDRAC begründete, das Literatur zum christlichen Erbe im Nahen Osten sammelt. Im libanesischen Maqasid-Institut unterrichtet er auszubildende Imame über das Christentum.

Martin Seidler
MMMag. Martin Seidler
Erzdiözese Salzburg
zur Person

Martin SEIDLER studierte in Graz Theologie, Philosophie sowie ein Lehramtsstudium (Psychologie/Philosophie, Religion) und schreibt seit 2016 an seiner Doktorarbeit in Salzburg. Derzeit wirkt er als Sekretär und Büroleiter des Salzburger Erzbischofs. Ein Schwerpunkt seiner Diplomarbeiten und der Dissertation bildet das armenische Christentum, insbesondere seine Begegnung mit dem lateinischen Westen im Mittelalter.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
https://www.theologischekurse.at/
Darstellung: