Sonntag 19. November 2017

Erkennen,

was dahinter steckt.

Vortrag - Gedenkwoche mechaye hametim
Juden und Christen: Zwei unverwechselbare Berufungen
Eine jüdisch-orthodoxe Antwort auf das Dokument "Nostra Aetate"
Mittwoch, 08. November 2017, 18:30 - 21:00 Uhr
Mittwoch, 08. November 2017, 18.30 - 21.00 Uhr
em. Univ.-Prof. Dr. Martin Jäggle
Universität Wien

Zwei Erklärungen aus dem orthodoxen Judentum nahmen das 50-Jahr-Jubiläum von Nostra aetate (Zweites Vatikanisches Konzil) zum Anlass einer Würdigung und der Verhältnisbestimmung zum Christentum. "To do the Will of our Father in Heaven": Unter diesem Titel veröffentlichen 25 orthodoxe Rabbiner aus Israel, Europa und den USA am 3. Dezember 2015 ihre Erklärung, die dezidiert aus jüdischer Perspektive spricht. Sie sucht nicht den Konsens mit Christen. Ihr Ziel ist es, den eigenen Glauben so zu formulieren, dass der Andere wertgeschätzt und in seiner unverwechselbaren Berufung anerkannt wird. Bald darauf beschloss die Europäische Rabbinerkonferenz gemeinsam mit dem Rabbinischen Rat von Amerika die Erklärung "Zwischen Jerusalem und Rom: Die gemeinsame Welt und die respektierten Besonderheiten" (veröffentlicht am 1. Februar 2017). Der Vortrag erkundet die Impulse dieser Dokumente aus orthodoxer jüdischer Perspektive für den christlich-jüdischen Dialog.

Ort:
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
12,- / 9,50 für Mitglieder der FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
Anmeldung erbeten bis:
31.10.2017 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Mitveranstalter:
Eine Veranstaltung im Rahmen der Gedenkwoche mechaye hametim
Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
AGB: Mit dieser Anmeldung erkläre ich mich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Martin Jäggle
em. Univ.-Prof. Dr. Martin Jäggle
Universität Wien
zur Person

Martin JÄGGLE hat Philosophie, Physik, Mathematik und Theologie in Wien und Innsbruck studiert und wurde 1992 zum Dr. theol. promoviert. Als Professor für Religionspädagogik und Katechetik am Institut für Praktische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien (2003 - 2013) befasste sich u. a. mit interkulturellem und interreligiösem Lernen, Ethikunterricht, der Theorie religiösen Lehrens und Lernens sowie ökumenischem (globalem) Lernen. Seit 2011 ist Martin Jäggle Präsident des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
http://www.theologischekurse.at/
Darstellung: