Freitag 23. Juni 2017

Erkennen,

was dahinter steckt.

Studienvormittag - Reihe "Weichenstellungen" I
Ewig Gültiges - mit Ablaufdatum?
Der Katholizismus des 19. Jahrhunderts und seine Wirksamkeit im Leben der Kirche heute
Samstag, 04. März 2017, 09:00 - 12:00 Uhr
Samstag, 04. März 2017, 09.00 - 12.00 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Klaus Unterburger
Universität Regensburg

Der ewige Katholizismus? Vieles, was wir als vermeintlich "uralte" katholische Tradition verteidigen oder bekämpfen, ist noch sehr jung: es hat sich erst im 19. Jahrhundert ausgebildet. Vieles von dem, was sich heute als konservatives Erkennungszeichen gibt, ist ein Modernismus aus jener Zeit. Das verändert den Blick auf so manche innerkirchliche Kontroverse wie etwa jene um das kirchliche Amt und das päpstliche Lehramt, auf Fragen der kirchlichen Sexualmoral oder den Streit um die wahrhaft katholische Liturgie. Nimmt man historische Erkenntnisse ernst, lassen sich heutige Polarisierungen im Kirchenvolk nicht nur besser einordnen, sondern verlieren darüber nicht selten einen Teil ihrer vermeintlich "ewiggültigen" Substanz.

Ort:
1010 Wien, Stephansplatz 3
Beitrag:
15,- / 12,- für FREUNDE der THEOLOGISCHEN KURSE
Anmeldung erbeten bis:
25.02.2017 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Anmeldung
Persönliche Daten
Anmerkungen
AGB: Mit dieser Anmeldung erkläre ich mich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der THEOLOGISCHEN KURSE einverstanden.
Klaus Unterburger
Univ.-Prof. Dr. Klaus Unterburger
Universität Regensburg
zur Person

Klaus UNTERBURGER hat Katholische Theologie (Promotion 2004) und Philosophie (M. A. 1996) in München studiert und sich 2008 an der Universität Münster für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte habilitiert. Nach Vertretungsprofessuren an den Universitäten Münster und Regensburg sowie einem Lehrauftrag für Patrologie an der Katholischen Privatuniversität Linz folgte 2012 die Berufung als Professor für Historische Theologie/Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg. In seiner Forschung, Lehre sowie in zahlreichen Publikationen vertritt Klaus Unterburger sein Fach, um "historisch Kontingentes in seiner Entstehung und ursprünglichen Funktion aufzudecken" und so das Evangelium von "Normen, Standpunkten und Interessen, die zu Unrecht überzeitliche Geltung beanspruchen", zu befreien. Buch zum Thema: K. Unterburger / S. Demel (Hgg.), Zwischen Vollmacht und Ohnmacht. Die Hirtengewalt des Diözesanbischofs und ihre Grenzen, Freiburg 2015.

THEOLOGISCHE KURSE

Stephansplatz 3
1010 Wien
+43 1 51552-3703
office@theologischekurse.at
http://www.theologischekurse.at/
Darstellung: